Nr. 409.06.2010, 12:42 Uhr

Nachricht von:Christian Serries

E-Mail:Christian.Serries@web.de

 
Hallo,
ich bin Chris, bin 15 Jahre und seit knapp 3 Wochen in NZ. Ich kann vieles bestätigen was Julius geschrieben hat.
Wenn man ankommt wird man herzlich von der Familie aufgenommen. Diese hat auch Verständnis, wenn man sich erst nich so gut ausdrücken oder mit denen unterhalten kann. Ich war erst voll nervös, aber nach 3-5 Tagen war das völlig anders. Man brauch überhaupt nicht nervös sein.
Ich bin von meiner Gastfamilie begeistert- sie ist einfach super nett und vestänisvoll. Ich hab auch noch einen anderen deutschen Gastbruder, der hier schon ein halbes Jahr ist. Es ist recht hilfreich weil wenn man sich nicth ausdrücken kann oder was nicht versteht kann er einem helfen.
Am schwierigsten war erst das Verstehen, da die Leute natürlich nicht alles gerade deutlich aussprechen wie der Lehrer im Unterricht - aber da gewöhnt man sich recht schnell dran. Es gibt hier auch einen leichten Akzent ea oder e werden oft wie i ausgesprochen.
Kontakt zu Neuseeländern aufzubauen ist kann schwierig sein, am leichtesten ist es, wenn man sich für AGs nach der Schule einträgen lässt oder sich mit anderen Students trifft, die bereits Kontakte haben.
Die Schule ist manchmal sehr leicht ich bin in Deutschland in der 9. Klasse und hier in year 12. In Mathe machen wir jez x-Formeln was wir bereits in der neunten Klasse gemacht haben.
Outdoor-Activities ist einfach cool ich finds jetzt schon besser als stumpfen Sportunterricht.
Die Stadt ist nicht so groß wie z.B. in Münster. Es gibt 2 Malls und eine längere Shopping-Straße. Man kann also auch recht gut shoppen ;). Es gibt MC`Donalds, Subway, BK und KFC und viele Asiaten und Fish and Ship. In der Stadt gibt es auch ein Fitness-Studio dem man beitreten kann, weil viele Nachmittage langweilig sind, weil man manchmal nichts zu tun hat. Ich bin bereits beigetreten.

Ich würde mich über Fragen oder so freuen - also schreibt mich ruhig an! Ihr könnt alles fragen was ihr wollt solange es mit NZ zu tun hat. =) Meine E-mailadresse ist: Christian.Serries@web.de

Bis dann! Chris

Nr. 309.06.2010, 12:41 Uhr

Nachricht von:Charlotte Allkemper

E-Mail:charlotteluise@hotmail.de

 
Hallo
Also ich bin vor ungefähr 2 1/2 Wochen hier auf Neuseeland angekommen und hab grade meine erste volle Woche Schule gehabt.
Der Unterricht auf der St. Hilda's fängt um 8.40 Uhr an un hört um 15.25 Uhr auf. Man hat ein Mal die Woche Assembly Hall und zwei mal Chapel und zwei mal Form/Tutor Group. Die Unterrichtsstunden sind 1 std. lang und man hat nach den ersten zwei Stunden Break von 10.45-11.00 uhr (an zwei tagen ist das ein bisschen verschoben, da man an jedem Tag einen anderen Zusatz hat(Chapel,...), die unterschiedlich lang sind). Desswegen ist die einstündige Lunchpause auch stärker verschoben von Tag zu Tag. Ich in in Jahrgang 11 und konnte drei Fächer wählen. Und drei Fächer sind Plichtfächer: Englisch, Mathe & Science und dann bekommt man noch Religion und Home (kochen, nähen) oder irgendwas anderes. Das wechselt jerden Term.
An die Schuluniform gewöhnt man sich total schnell.
Und die Kiwis helfen dir auch schnell dich einzugewöhnen. Die Mädchen hier sind nämlich total nett. Man bekommt auch ein Mädchen, was dich hier rumführt und dir hilft die Klassenräume zu finden.
Das ist nämlich anders als in Detschland. Oder zumindest anders als in unserer Scule in Detschland: Die Lehrer haben hier ihre Klassenräume und die Schüler müssen die Räume wechseln.
Die Schule liegt direkt an der Stadt, was ein Vorteil ist, wenn der Bus erst später kommt. Während der Pause dürfen jedoch nur die Oberstufenschüler den Schulhof verlassen, die auch keine Uniform tragen müssen.
Mir gefällt es hier einfach super und wenn ihr noch fragen habt könnt ihr mich gerne anschreiben :)
Charlotte

Nr. 209.06.2010, 12:40 Uhr

Nachricht von:Julius Edling

E-Mail:juliu@hotmail.de

 
Hi, ich bin Julius und ich denke ich übernehem hier mal die Jungenschulen beschreibung und wie is hier so is in einer Stadt voller Kiwis =)
Als ich hier ankam wurde ich direkt am nächsten Morgen von einem anderen Deutschen der hier schon 6 Monate ist und seinen mit mir angekommenden Gastbruder in eine für mich noch völlig fremde Stadt mitgenommen... der erste Eindruck: echt schnuckich! klein, aber nicht zu klein, moderne gebäude mit alter Historik vermischt und außerdem ein sehr großzügiges angebot von shopping malls. Die ersten Herausvorderungen wie zum Beispiel eine neue Händykarte zu kaufen und jmd anderen dabei auf Englisch ansprechen zu müssen der nicht dein Engischlehrer is im Klassenraum ist nicht halb so schwierig wie angenommen! besonders nicht in Dunedin. Hier sind die meisten Kiwis schon an internationals gewöhnt aber nicht negativ eingestellt gegenüber uns =). Genau so läuft das auch in der Schule: die ersten Tage/in den Pausen wird man wohl eher im Schutze der International-Deppartments verbringen mit all den anderen internationalen students. Man wird sich kennen lernen und es gibt endlich mal anderen Gesprchstoff als die Pommesbude zu hause um die ecke oder den einen oder anderen Lehrer daheim. Da du vielen verschiedenen Kulturen und Sprachen und Einställungen gegenübersitzt! Doch schon in der ersten Woche wirst man sich auf den vom internation room verabschieden und auf eigene Faust den SChulhof erkundigen. Die canteen zu erkunden, was eher ein Kiosk ist wo man aber wirklich leckere hot dogs und einieges mehr bekommt. Oder der Tennisplatz der ganz schnell zum Fußballfeld um futioniert wir in den Pausen und wo man schnell neue bekanntschaften macht =) Die King's Highschool ist generell ein Segen für jeden international student! besonders für Deutsche. Hier passiert es öfter mal, dass einem ein Lehrer über den Weg läuft der absoluter Deutschland Fan ist und immer auf Englisch vom Oktoberfest, dem Bier, dem Essen und den Frauen schwärmt ^^ jaja.... Was den Stundenplan angeht haben wir hier auf der Jungenschule volle Freiheit. Es wird nur wirklich geraten Maths und English zu wählen! ansonsten hat die Schule einieges zu bieten! Geography, alle arten von Kunst so auch Photography, cooking, was wirklich einen höllen Spaß macht und außer dem die Schüler jeden Tag bis auf einen mit lunch den sie sich selber zusammen gebastelt haben versorgt =), außerdem ist das Sport programm auch ein riesen Ding! Ich rate allen die hier her kommen auf jeden Fall OUT (outdooractivities) zu wählen!!! hier ist srufing, mountinbikeing, Icehokey, skiing and snowboarding an der Tages ordung! manchmal noch Tontauben schießen und mein absoluter Favourit PAINTBALL im Schulunterricht!!!^^ Das Nachmittagsprogramm für Sport, Musik und künstlerische Betätigungen ist für jeden selbst gestalltbar. Ich rate allen wirklich mal alles aus zu probieren! so eine Chance bekommt mal nicht 2mal im Leben!!!
Wer Angst davor hat evt dem Schulstoff auf Englisch nicht folgen zu können der macht sich unötigerweise verrückt! Hier ist der Stoff oft wiederholung für Deutsche. Aber so hat man wirklich eine Chance auf English mit am Unterricht teilhaben zu dürfen! Was die Host-families betrifft kommt es nur sehr selten vor, dass man wirklich Probleme mit denen hat! meist wissen die Familien oft genau wie sie den neuen hier mit ins Familienleben einbringen können! Ich selber bin in deiner Familie die nur aus einer älteren Frau besteht. Doch habe ich einen thailändischen Gastbruder der noch ein wenig Probleme damit hat gedachte aus zu sprechen. und seit 2 Tagen einen weiteren Gastbruder der 27 Jahre alt ist und hier für 3 Jahre studieren wird und aus Saudi Arabien kommt. Mit ihm zu reden und sich über dies und das zu unterhalten macht so eine mänge Spaß und jmd zu haben der mit einem den gleichen Humor teilt und das auf Englisch ist großartig!!! wir sind hier schon iwie wie weine kleine Familie^^ Ich bin hier so wohl eher der Sohn in der Mitte^^ was ziemlich Praktisch ist! Ich werde von meiner hostmother und von meinem gastbruder mit dem Auto, wenn ich mal wieder eine Stunde (am wochenende) auf den Bus warten müsste einfach mit dem auto überall hingefahren =). dafür überneheme ich die Aufgabe denkleinsten (thailänder^^) einbisschen in die Englische Sprache und den Sitten hier einzuführen und ihm bei Bedarf eine unterhaltung ins einfache Englisch zu übersetzten^^
Freizeitaktivitäten muss man sich hier selber suchen und organisieren! Partys so wie in duetschland gibt es hier nicht so oft und ab 6 pm werden hier die Gehwege hochgeklappt und man findet nur einzelne Leute auf der Straße. Selbst im Herzen der Stadt haben nur 3 Club noch auf. Also heißt es googeln!!! einfach mal schauen was Dunedin so alles bietet! zB Mo abends mit einenm selbst zusammen gestellten soccerteam in einer Halle am port gegen andere Mannschaften antreten und natürlich gewinnen oder paintball! swimming, diving, maybe waterpolo?! Eins kann ich versprechen: hier ist jeder Tag eine Herausforderung und meist schafft man es sie zu meistern =)

Sollten noch iwelche Fragen offen stehen ich melde mich gerne auf Anfrage! juliu@hotmail.de

Mit ganz sommerlichen Grüßen

Julius Edling =)
1 | 2

Nachricht verfassen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.